Hartmut Liebe
(2002)

Friedrich August Peter von Colomb
Lebensbild

Colomb,
Friedrich August Peter von
geb. am 19. Juni 1775 in Aurich in Ostfriesland,
gest. am 12. November 1854 in Berlin.
Vater: Kammerpräsident v. Colomb, in Aurich tätig.
10. 4. 1.792 Junker im Husarenregiment von Eben (Nr.2)
1792/94 Feldzug gegen Frankreich: Gefecht bei Alsheim.
6. 2. 1797 Sekondeleutenant im Leibhusarenregiment v. Rudorff (Nr.2)
1806 Beteiligung an der Schlacht bei Jena und Auerstedt. Mit Blücher, Rückzug und Verteidigung von Lübeck
6. 5. 1807 Premierleutenant mit Patent vom 18.10. 1806
6. 5. 1809 Zum brandenburgischen Husarenregiment (Nr. 3) versetzt.
2. 4. 1811 Stabsrittmeister.
6. 5. 1813 Wirklicher Rittmeister und Führer des freiwilligen Jägerdètaschements des Regiment Nr. 3. Bestehend aus der freiwillgen Jägereskadron des Brandenburgischen Husarenregimentes No. 3 und 10 Husaren des gleichen Regimentes..
Juni 1813 Eisernes Kreuz zweiter Klasse. Vom russischen Kaiser Alexander erhält er den St. Annen-Orden.
18. 6. 1813 Beförderung zum Major. Wird dem leichten Garde- Kavallerie- Regiment zugeteilt.
1813 Nach dem Waffenstillstand Juni-August:
Im Oktober erneut Streifzüge durch Sachsen und Thüringen.
Das Streifkorps wird auf zwei Eskadrons vergrößert.
1813 - 1815 Weitere Beteiligung an den Feldzügen.
11. 1. 1814 Eisernes Kreuz I. Klasse.
29. 3. 1815 Kommandeur des 7. Husarenregimentes.
30.10. 1815 Oberstleutnant.
Schlachten im Feldzug 1813/15: Bei Dresden, Nollendorf, Montmirail, Belle Alliance, Gefecht bei Schleusingen, Sturm auf Arnheim.
2. 12. 1841 Kommandant von Berlin, und Chef der Landgenarmerie.
21. 9. 1843 Kommandierender General des 5. Armeekorps in Posen.
1846/1848 Unruhen in Polen.
1848 Aufstand in Polen. Fällt durch sein Verhalten, er befürwortete eine harte Linie, in Ungnade. Colomb beteiligt sich nicht an den Vermittlungsversuchen des General v. Willisen und arbeitet gegen die Pazifikation.
10. 6. 1848 Gouverneur von Königsberg/Ostpreußen.
Sein Buch "Streifzüge 1813-1814" entsteht.
7. 7. 1849 Als Folge seines Verhaltens mit dem Charakter als General der Kavallerie und Pension zur Disposition gestellt. Umzug nach Berlin.
2. 11. 1854 Peter v. Colomb stirbt. 79 Jahre ist er alt geworden. Beerdigung auf dem Garnisonfriedhof in Berlin. Er ruht in der Nähe seines Kampfgefährten v. Lützow . Sein Grabstein ist noch Heute (1999) erhalten.
 

 Index

Inhalt Colomb Streifzüge